Font Size

SCREEN

Profile

Layout

Menu Style

Cpanel

Geschichte

Seit dem 1. Januar 1996 gehört Obedience zu den offiziellen Hundesport-Disziplinen der Schweiz.

Die eigentliche Geschichte von Obedience ist aber schon wesentlich älter. Denn bereits 1925 war diese Arbeit in England Bestandteil des "Working Trials". Aber erst 1951, als einige Hundeführer diese 'Hohe Schule des Gehorsams' das erste Mal auf der wohl berühmtesten englischen Hundeausstellung, den "Crufts" zeigten, wurde sie einer breiten Öffentlichkeit bekannt gemacht.

Und wie der Name sagt, müssen heute bei den Wettkämpfen diverse Gehorsamsübungen wie Sitz, Steh Platz, Fuss, und Apportieren gezeigt werden.

Daneben gehört aber auch die Distanzkontrolle dazu. Bei dieser muss der Hund diverese Positionswechsel auf Befehl des entfernt stehenden Hundeführers ausführen, ohne sich dabei von der Stelle zu bewegen. Aber auch Positionen aus der Bewegung sowie eine Geruchsidentifikation sind Bestandteil von Obedience.